12. März 2021

0 Kommentar

Yogatherapie – Schwerpunkt Kundalini-Kriya

Teil I und II

FÜR WEN IST DIESE AUSBILDUNG GEDACHT?

Die Ausbildung richtet sich an: YogalehrerInnen, TherapeutInnen, HeilpraktikerInnen,  ÄrztInnen, SozialpädagogInnen, PädagogInnen und an alle, die im Gesundheits- und Pflegebereich sowie in verwandten Berufen arbeiten und den Wunsch haben, die Kundalini-Übungsreihen kompetent zu unterrichten, um andere zu unterstützen, die Herausforderungen der modernen Zeit besser meistern zu können.

WAS FÜR KOMPETENZEN ERLERNEN SIE?

DIESE THEMEN WERDEN WIR BEHANDELN:

  • Welche gesundheitlich orientierten Übungsreihen sind am effektivsten einsetzbar zur Steuerung von Drüsensystem, Blutdruck, Immunsystem und Vitalität?
  • Wie unterrichte ich diese Übungsreihen sicher und kompetent?
  • Welche Übungsreihen sind für Anfänger am besten geeignet?
  • Worauf muss ich achten, um den Teilnehmerinnen die Kraft der Krya zu vermitteln?
  • Wie bleibe ich gesund in einem Umfeld, in dem ich mit sehr vielen kranken oder überlasteten Menschen zu tun habe? 
  • Welche Zusammenhänge gibt es zwischen Atem, Pranayama sowie Ängsten und Sorgen in Zeiten großer Herausforderungen?
  • Kompetentes und sicheres Unterrichten
  • Pranayama und Immunsystem 
  • Lunge
  • Schlafprobleme 

Abgesehen von den Unterrichtszeiten im Yogazentrum werden wir viel Zeit an der frischen Luft verbringen.

Abschluss: Fachfortbildung Yogatherapie Kundalini-Kriya

Warum bieten wir diese Ausbildung an?

Kundalini-Übungsreihen bieten eine kraftvolle Möglichkeit, sich selbst und andere zu unterstützen und das Repertoire der eigenen Unterrichtsmöglichkeiten auf einem hohen Niveau zu erweitern.

Sie bieten das Handwerkszeug, mit den Elementen Lunge, Drüsen und Immunsystem zu arbeiten, sowie die Chance, in Zeiten großer Herausforderungen sich und andere effektiv zu unterstützen. Das Verständnis der Zusammenhänge von Atem, Pranayama, Immunsystem sowie emotionaler, geistiger und körperlicher Gesundheit ist gerade in Zeiten einer weltweiten Pandemie von unschätzbarem Wert. Wenn du bereits Yogagruppen unterrichtest oder im therapeutischen Bereich arbeitest, kannst du das Wissen und die Übungen direkt zur Unterstützung deiner Arbeit nutzen.

Die Ausbildung ist keine Therapie und ersetzt keine medizinische, psychiatrische oder psychologische Diagnose oder Behandlung. Um als YogatherapeutIn zu therapieren, bedarf es einer zusätzlichen heilkundlichen Zulassung (Arzt, Heilpraktiker etc.).

Ausbildungsleitung

Thiemo Zeppernick – Leiter des Instituts für Yoga und Gesundheit entwickelte das Konzept für diese Fortbildung und leitet seit 25 Jahren das Institut für Yoga und Gesundheit in Köln. Er war international als klassischer Tänzer aktiv und lebte mehrere Jahre in der durch „Cocreation with Nature“ bekannten und renommierten Findhorn Foundation, einer spirituellen Lebensgemeinschaft im Norden von Schottland, in der in besonderem Maße die praktische Integration von Meditation und Alltag gepflegt wird. Er unterrichtet im Bereich Körper- und Bewusstseinsschulung seit fast 30 Jahren. Sein Ausbildungshintergrund umfasst verschiedene Yogatraditionen (Hatha-, Kundalini-, Nada-Yoga) sowie therapeutische Bereiche wie Craniosacral-Therapie, Psychosynthese und energetische Anthropologie nach Prof. Zeberio.

Mittlerweile ist er einer der wenigen Yoga-Lehrtrainer in Deutschland, die aufgrund ihrer langjährigen Lehr- und Unterrichtserfahrung vollberuflich in der Yogalehrerausbildung tätig sind. Er unterrichtet fast ausschließlich angehende YogalehrerInnen und YogatherapeutInnen in Ausbildungen und Fachfortbildungen. Im Bereich Kundalini-Yoga verfügt er über eine langjährige internationale Erfahrung als Yogalehrertrainer für angehende Kundalini-YogalehrerInnen.

Termin: Fachfortbildung Yogatherapie. Schwerpunkt Kundalini-Kriya Teil II 04.-08.10.2021

Anmeldeformular zum Download


Tags


Ihnen gefällt vielleicht auch...

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Einfach unsere Kurse durchstöbern
und buchen?